Gemeinde Pommelsbrunn Gemeinde Pommelsbrunn

Wasserwerk

Wasserwerte im Gemeindegebiet

Nach der Trinkwasserverordnung müssen die Untersuchungswerte des Trinkwassers in regelmäßigen Abständen veröffentlicht werden. Die Verordnung regelt die Qualität des von den Wasserversorgungsunternehmen an die einzelnen Haushalte abgegebenen Trinkwassers. Hierbei spricht man auch von der Qualität des Wassers für den menschlichen Gebrauch. Wasser für den menschlichen Gebrauch muss frei sein von Krankheitserregern, muss genusstauglich sein und muss rein sein. Es dürfen aber auch keine chemischen Stoffe in solchen Konzentrationen vorhanden sein, dass eine Schädigung der menschlichen Gesundheit hervorgerufen werden kann.
Aus diesem Grund müssen aus jedem einzelnen Versorgungsgebiet jährlich sowohl mikrobiologische als auch chemische Trinkwasserproben entnommen und auf die vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Stoffe untersucht werden.

Trinkwasserversorgung

In den Jahren 2000 bis 2006 wurde unter Inanspruchnahme von hohen staatlichen Zuschüssen die Trinkwasserversorgung der Großgemeinde neu konzipiert bzw. überarbeitet. Hierfür waren ein gestiegenes Umweltbewusstsein und das Streben nach großer Versorgungssicherheit maßgebend. Die Versorgung betrifft rund 5.300 Einwohner mit einer jährlichen Wasserförderung von ca. 270.000 Kubikmeter.

Versorgungssystem

Für die Wassergewinnung stehen nunmehr zwei Tiefbrunnen und vier Quellen zur Verfügung. Fünf Quellen wurden aufgrund häufiger bakteriologischer Belastung und fehlender Schützbarkeit aufgelassen.

Das Wasser aus den Tiefbrunnen ist eisen- und manganhaltig. Das Rohwasser wird in der Aufbereitungsanlage Hartmannshof belüftet und der Eisen- und Mangangehalt in zwei geschlossenen Filterkesseln entzogen. Aus der Aufbereitungsanlage werden Hohenstadt und Pommelsbrunn zum Teil und Ortsteile der ehemaligen Heldmannsberger Gruppe mit einwandfreiem Trinkwasser versorgt.

Weitere Ortsteile Pommelsbrunns wie Hohenstadt und Eschenbach werden weiterhin mit Quellwasser versorgt. Ein Verbundsystem ermöglicht die Versorgung aller Ortsteile aus der Aufbereitungsanlage Hartmannshof beim Ausfall der Quellen. Das Quellwasser muss nach der neuen Trinkwasserverordnung einer weiteren Behandlung unterworfen werden. Hier wird Ultrafiltration eingesetzt.

Zur Gesamtkonzeption gehören


Aufbereitungsanlage Hartmannshof
Pumpwerk Gehrestal
Hochbehälter Herrnberg
Pumpwerk Hohenstadt und Hochbehälter Kleinviehberg
Hochbehälter Eschenbach
Hochbehälter Mittelburg
Hochbehälter Leitenberg
Hochbehälter Hochberg
sowie Verbundleitungen zwischen den Ortsteilen und die Einbindung der genannten Bauwerke
Die Wasserversorgungsanlage funktioniert automatisch. Sämtliche Anlageteile sind in das Fernsteuer- und Fernwirksystem der Wasserversorgungsanlage eingebunden.

Eine Ausnahme macht der Ortsteil Fischbrunn. Hier wurde auf Wunsch der Einwohner und Beschluss des Gemeinderats die Wasserversorgung komplett in die eigene Hand genommen und ausgeführt.

Der Ortsteil Hofstetten wird von der Poppberg-Gruppe versorgt.

Der Ortsteil Bürtel wird von der Bachetsfeldgruppe versorgt